Fishnet Support Center

Fishnet Services: die Problemlöser.

Hosting: Blacklist

KG
Karsten Geyer
Updated 1 month ago
Es kann passieren, dass Sie solche E-Mails zurückbekommen, wenn Sie eine Mail gesendet haben:

550 5.7.1 Unfortunately, messages from [x.x.x.x] weren't sent. Please contact your Internet service provider since part of their network is on our block list (S3140). You can also refer your provider to http://mail.live.com/mail/troubleshooting.aspx#errors.

Das bedeutet, dass die IP-Adresse des Servers, auf dem Sie sich befinden, geblockt wurde, in diesem Beispiel von Microsoft /Outlook. (S3140 bedeutet eine vollständige Blockade. S3150 würde bedeuten, dass die Annahme zeitweise eingeschränkt wird).

Nun gibt es für dieses Problem verschiedene Ursachen.
Wenn Sie sich auf demselben Server befinden wie andere Händler, dann teilen Sie sich eine IP-Adresse. Bedeutet, wenn ein Händler SPAM versendet, werden alle blockiert.
Oder der Server ist ganz neu, und der Vorbesitzer (der IP-Adresse, nicht des Servers) hat SPAM versendet.
Oder es ist Ihr eigener Server und Sie haben selbst SPAM versendet. Zum Beispiel 500 Newsletter direkt aus dem Shop heraus....
Jedenfalls müssen Sie jetzt bei Microsoft darum bitten, von der Blockliste heruntergenommen zu werden. Dies geschieht mithilfe des Links, den Sie in der Fehler E-Mail mitgesendet bekommen haben. Mit diesem kommen Sie auf ein Formular, das Sie ausfüllen müssen.
Das Formular wird von einem automatisierten System geprüft und Sie bekommen eine Antwort, ob Sie von der Liste genommen wurden oder nicht. Die Antwort kann mehrere Minuten bis mehrere Stunden dauern.

Ist die Antwort negativ, lesen Sie sich bitte ganz genau die Begründung durch. Meist ist diese auf Englisch, wir empfehlen zur Übersetzung die Website deepl.com
Sollte Ihr Anliegen abgelehnt werden UND Sie erfüllen den oben genannten Punkt "Der Server ist ganz neu", dann antworten Sie bitte auf die E-Mail und informieren Sie Microsoft darüber. Microsoft wird dann eine Bestätigung dafür anfordern. Diese erhalten Sie in der Regel von uns bzw. unserem Rechenzentrum. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall.

Sollte alles nichts helfen, können wir Sie als letzte Notlösung auf einen anderen Server umziehen, der eine andere IP-Adresse hat. Bitte beachten Sie, dass dieser Service i.d.R. kostenpflichtig ist.

Befinden Sie sich zusammen mit anderen Händlern auf einem Server - zum Beispiel im Tarif M - dann ist es verboten, Newsletter vom Server aus zu versenden!  





Hat dieser Artikel deine Frage beantwortet?
😞 😐 😃