Modified Content Manager

Aus Fishnet Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klickweg von der Admin-Startseite aus: Hilfsprogramme -> Content Manager

Die Shopseiten die Sie hier einrichten können, informieren den Kunden beispielsweise über die AGB, das Widerrufsrecht oder die Kontaktaufnahme. Hier finden Sie auch die Indexseite des Shops und können diese bearbeiten. Außerdem können Sie im Content Manager Ihre E-Mail Signatur ändern und Ihre Rechnungsdaten.

Über den Button "Neuer Content" legen Sie eigene, neue Seiten an und können später auch die Reihenfolge ändern, in der die Seiten im Shop angezeigt werden. Jeder Content bekommt eine eindeutige Content ID. Sie sollten keinesfalls Content ID Nummern doppelt vergeben (keine Ausnahme, siehe unten).

Über den Punkt "Bearbeiten" rufen Sie die entsprechende Seite auf und können nach Ihren Wünschen in der Eingabemaske in Inhalt der Seite festlegen. Ihnen steht ein Editor zur Verfügung der auch den Quelltext anzeigt.

Ihre Shopseiten können Sie hier sichtbar oder unsichtbar schalten und festlegen, in welcher Box sie angezeigt werden. Sollen bestimmte Seiten NICHT von Google eingelesen werden, können Sie die Seite durch den Button "noindex" markieren. "nofollow" erlaubt zwar das Einlesen, verbietet aber den Suchmaschinen, Verlinkungen von dieser Seite aus zu folgen. Mit "noodp" konnten Suchmaschinen-Robots angewiesen werden, nicht auf die im Open Directory Projekt (ODP) hinterlegten Daten einer Webseite zurückzugreifen, um Meta Title und Meta-Description im Snippet der Suchergebnislisten anzuzeigen. Heute ist dieser Meta Tag allerdings nicht mehr von Relevanz, da das Open Directory Projekt 2017 eingestellt wurde.

Sie können in jedem Content einen Titel, eine Überschrift, einen Meta Title und eine Meta Description hinterlegen. Das Feld Meta Keywords können Sie leer lassen, da diese heutzutage für Suchmaschinen uninteressant sind.


Haben Sie den Kundengruppencheck aktiviert, dann können Sie bestimmte Inhalte so einschränken, das sie nur für bestimmte Kundengruppen sichtbar sind.

Beispiel 1:

Sie haben eine Seite "Informationen für Reseller". Diese soll aber für Endverbraucher nicht zu sehen sein. Wenn Sie also den Kundengruppencheck aktiviert und eine Kundengruppen "Reseller" angelegt haben, dann können Sie im Content Manager bei der Seite "Informationen für Reseller" auf bearbeiten klicken und dann die Häkchen bei allen Kundengruppen ausser Reseller wegnehmen. Somit ist dieser Inhalt nur noch für Reseller sichtbar.

Beispiel 2:

Sie haben AGB für Endverbraucher und AGB für Händler. Sie legen nun 2x die Seite AGB an und zwar - in diesem Fall ausnahmsweise! - mit einer identischen Sprachgruppen-Nummer. Es ist aber ganz wichtig, das sich hier die Häkchen nicht überschneiden. Die Händler AGB werden also nur für die Kundengruppe Händler sichtbar gemacht, und die anderen AGB für alle anderen (auch Admin).